Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Sie suchen einen billigen Rassehund... ?
Dann klicken Sie bitte zunächst hier:

www.das-leid-der-vermehrerhunde.de




Jeder zukünftige Welpenkäufer hat es in der Hand,
ob es weiterhin Massenzuchtanlagen und Hundehändler geben wird!
                 (Kathrin Hansen)






Wieviel kostet ein Welpe ?

Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und ein wenig billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist auch unklug, zuwenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zuwenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da das Gekaufte die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.


( John Ruskin, englischer Sozialkritiker, 1819 - 1900 ) 



                                                                              

                                   

Wir betreiben eine kleine, leidenschaftlich engagierte Hobbyzucht nach den strengen und kontrollierten Zuchtbestimmungen des
                                      der dem  und somit der



angeschlossen ist. 

 

 

 

Wissenswerte Informationen über die Zucht von Golden Retrievern im GRC:

 

Wir züchten unter den strengen Regeln der Zuchtordnung des Golden Retriever Clubs e.V. (GRC). 
Alle Hunde müssen, bevor sie zur Zucht zugelassen werden, eine Reihe von Prüfungen bestehen, sowie auf   Ausstellungen bewiesen haben, dass sie dem Rassestandard in vollem Umfang entsprechen.

Folgende gesundheitliche Untersuchungen müssen nachgewiesen werden, bevor ein Hund in die Zucht gelangt:

  • Gutachten über die Hüftgelenke (Prof. Tellhelm, Universität Gießen) im anonymisierten Verfahren:  Mit D und E klassifizierte Hüftgelenke führen zum Zuchtausschluss.
  • Gutachten über die Ellenbogengelenke  (Prof. TellhelmUniversität Gießen) im anonymisierten Verfahren:   ED Grad 2 und 3 führen zum Zuchtausschluss.
  • Augenuntersuchung durch einen entsprechenden Fachtierarzt:   HC (erblicher Katarakt) sowie PRA (progressive Netzhautablösung) führen zum Zuchtausschluss.
Desweiteren:
  • Wesenstest durch einen Wesensrichter des GRC, in welchem freundliches Wesen , Schussfestigkeit, jagdliche Eigenschaften sowie Sicherheit festgestellt werden müssen.
  • Der Retriever muss 2 x auf Ausstellungen mit mindestens " sehr gut "bewertet worden sein.
  • Die Formwertprüfung muss mit mindestens " sehr gut "bestanden werden.


- Jeder Züchter im GRC muss ein Erstzüchterseminar bestanden haben.
- Die Zuchtstätte wird vor Erteilung einer Zuchterlaubnis von einem Zuchtwart des GRC auf Herz und Nieren geprüft.

Wenn die Golden Retriever Welpen 7 Wochen alt sind, werden die Zuchtstätte sowie jeder einzelne Welpe durch einen Zuchtwart des GRC  begutachtet, ebenso wird die Mutterhündin sowie alle weiteren  mit in häuslicher Gemeinschaft  lebenden Hunde in Augenschein genommen. Hierüber wird ein Wurfabnahme-Bericht geschrieben, der dem neuen Besitzer bei Abholung seines Welpen (ab der vollendeten 8. Lebenswoche) in Kopie übergeben wird.

 

Und was Sie darüber hinaus noch von uns bekommen:

Jederzeit ein offenes Ohr, ein ganzes Hundeleben lang !

Unser Vertrauen, dass Sie Ihrem aus unserer Zucht stammenden Hund sein Leben lang als verlässlicher, liebevoller, kompetenter Sozialpartner zur Seite stehen und ihm ein artgerechtes, glückliches, zufriedenes Hundeleben bieten, mit allem was dazu gehört (Zeit, Sicherheit, Erziehung, artgerechte Fütterung und Beschäftigung, Welpen- und Junghundeschule, etc.)

 


Da unsere Hunde in der Hauptsache Familienmitglieder und nicht vorrangig "Zuchthunde" sind , haben wir nur sehr unregelmäßig Welpen zu vergeben, denn um Welpen optimal aufzuziehen und passend zu vermitteln, erfordert ein Wurf extrem viel Aufwand und Zeiteinsatz, ebenso die Beratung der neuen Besitzer vor und nach der Welpenabgabe und nicht zuletzt auch die entsprechenden finanziellen Mittel.

Wir haben deshalb für uns entschieden, maximal einen Wurf pro Jahr aufzuziehen - wenn es sich tatsächlich einmal anders ergeben sollte, ist das die Ausnahme und kommt nur bei absolut optimalen Gegebenheiten zum Tragen.


Falls Ihnen also unsere Hunde gefallen und Sie uns als Züchter Ihr Vertrauen schenken wollen, kontaktieren Sie uns bitte frühzeitig - wir geben Ihnen dann gerne Auskunft über unsere nächste Wurfplanung.



Unser Zuchtziel ist erreicht, wenn sich unsere Welpenkäufer an einem wesensfesten, gesunden und leichtführigen Golden Retriever mit einem ausgeglichenen Temperament erfreuen können :-)

Der Verantwortung, dieses Ziel auch wirklich zu erreichen, sind wir uns in vollem Umfang bewusst - deshalb suchen wir den jeweiligen Deckrüden mit größter Sorgfalt und auch ausschließl. nach vorherigem Kennenlernen aus. Mag ein Rüde auch noch so schön sein, so kommt er dennoch nicht für uns in Frage, wenn sein Wesen nicht dem entspricht, das wir uns für unsere Zucht vorstellen...


Und auch gleich schon einmal vorweg zum Thema AHNENTAFEL:
Es gibt Menschen, die rufen bei uns an, fragen nach einem Welpen und sogleich am Anfang des Gespräches bekommen wir zu hören:
"Unser Hund braucht aber keinen Stammstamm...!"
Das ist richtig, der Hund nicht, aber SIE brauchen nachprüfbare, verlässliche Informationen über die Abstammung und damit über die Genetik + Gesundheit der Eltern Ihres Welpen, die in einem amtlichen Dokument - nämlich der Ahnentafel, die sozusagen den Personalausweis eines Hundes darstellt - festgehalten sind !



Welpenkauf

Zu diesem Thema möchten wir Sie eindringlich um zwei ganz wichtige Dinge bitten:

1.

Unterstützen Sie nicht den Hundehandel, er dient nicht dem Wohl der Hunde, sondern ausschließlich dem Geldbeutel dieser Vermehrer und Händler, die sich gerne auch als "Züchter" bezeichnen !

2.

Suchen Sie einen Züchter, der unter den Bestimmungen des VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) und seiner angeschlossenen Vereine züchtet und vergleichen Sie ruhig auch mehrere Zuchtstätten, indem Sie sich die Aufzucht-gegebenheiten genau anschauen. Fragen Sie dem Züchter Löcher in den Bauch, auch er wird dies bei Ihnen tun.


 
                             
                      

                                                                  


Lieber Welpenkäufer,
bei Abgabe ist Ihr Welpe entwurmt, gechippt und hat die Impf-Grundimmunisierung erhalten.
Und Sie bekommen von uns weiterreichende Informationen über Fütterung, Bewegung, Buchempfehlungen, etc. mit auf den Weg.
Wir werden für Ihre Fragen immer ein offenes Ohr haben und im Bedarfsfall helfend zur Seite stehen - für uns endet die Fürsorge keineswegs mit Abgabe der Welpen.

Daher liegt es uns sehr am Herzen, mit den zukünftigen Welpenbesitzern weiterhin in Kontakt zu bleiben !

Es werden von uns gelegentliche Treffen veranstaltet, auf denen sich die Besitzer austauschen und wir unsere Rasselbande wiedersehen können :-))

Sie bekommen von uns einen gut sozialisierten Welpen, der das Potential zu einem wunderbaren Begleiter hat. Alles Weitere liegt bei Ihnen ! 



Überlegungen VOR dem Hundekauf:

Bitte überdenken Sie  v o r  der Anschaffung eines Welpen sehr genau, ob jetzt auch der richtige Zeitpunkt hierfür gekommen ist.
Die nachfolgend anzustellenden Überlegungen möchten wir Ihnen im Folgenden diesbezüglich mit auf den Weg geben:

Ein Welpe kann in der ersten Zeit nicht allein bzw. ohne Betreuung gelassen werden - und damit ist konkret gemeint, dass es nicht reicht, nach seinem Einzug mal eben 3 Wochen Urlaub zu nehmen, um ihn dann mit gerade mal 11 oder 12 Wochen über mehrere Stunden am Stück alleine zu lassen...!

Seine Erziehung ist sehr zeitintensiv - zumindest dann, wenn man für den Rest seines Hundelebens einen gut erzogenen, verläßlichen, sicheren und freundlichen Begleiter haben möchte, den man überall hin mitnehmen kann und der dort auch gerne gesehen ist ! Unterschätzen Sie bitte diesen Faktor keineswegs und machen Sie sich bewusst, dass ein unerzogener, ungehorsamer Hund der z.B. draußen unerlaubt jagen geht und / oder im Haus über Tische und Bänke springt, zum einen die eigene Lebensqualität erheblich einschränkt und darüber hinaus auch keine eigene hat, weil niemand ihn dann gerne um sich haben möchte.
Ein solcher Hund wird schnell zur Last ! Und das ist dann keinesfalls seine Schuld sondern die seines Besitzers... Setzen Sie ihm also bereits von Anfang an in seinem neuen Zuhause liebevolle, jedoch konsequente Grenzen.



                                                      


Ein Welpen- Spiel- u. Erziehungstraining in einer sehr guten Hundeschule ist unerlässlich (!) und auch nicht umsonst zu haben. Denken Sie nicht, Sie bekommen das alleine hin - Ihr Welpe und Junghund braucht unbedingt soziale Kontakte zu Artgenossen aller Rassen, und Sie brauchen eine objektive Fehleranalayse seitens eines erfahrenen Trainers, welcher eigentlich eher Sie (und weniger Ihren Vierbeiner) ausbildet und anleitet, damit Sie Ihrem Hund ein kompetenter und verlässlicher Sozialpartner werden.


 

 

 

Jeder Hund braucht sinnvolle Beschäftigung und eine artgerechte Aufgabe. Einfache Spaziergänge werden ihm schnell langweilig, da hier zumeist die Kopfarbeit fehlt. Ein Golden Retriever wurde ursprünglich zum Apportieren gezüchtet und das ist auch heute noch sehr häufig seine allergrößte Leidenschaft. Sie müssen deshalb ganz bestimmt kein Jäger sein oder werden (!), aber die Arbeit mit dem Dummy zu Wasser und zu Land sollten Sie ihm auf jeden Fall bereit sein anzubieten !


Kein Welpe und Junghund sollte in seinen ersten Lebensmonaten ständig viele Treppen laufen müssen oder sonstwie gelenkschädigend bewegt werden.
Ein Haus mit ebenerdig liegendem Garten wäre daher optimal, jedoch ersetzt auch kein noch so großer Garten die tägliche sinnvolle Beschäftigung des Hundes draußen in freier Natur. Keinesfalls geeignet ist eine hoch liegende Etagenwohnung (es sei denn, es gibt einen Fahrstuhl), denn Sie müssten dann Ihren Welpen / Junghund mehrmals täglich rauf und runter tragen (und ziemlich schnell ist er recht schwer). Auch wenn er dann irgendwann betagt ist, wird es ihm nicht mehr möglich sein, die Treppen allein zu gehen...

Und dass ein Hund Steuer-, Tierarzt- und Futterkosten verursacht und auch desöfteren Schmutz und Haare in der häuslichen Umgebung sowie auf der Kleidung hinterlässt, wissen Sie ja ohnehin.

Dann wäre da noch die Urlaubszeit:
Am besten natürlich Sie nehmen Ihren Hund mit - sollte dies mal nicht möglich sein, muss sich selbstverständlich um die dann anfallende Unterbringung ebenfalls rechtzeitig Gedanken gemacht werden...

Die Verantwortung für Ihren vierbeinigen Hausgenossen tragen Sie ein ganzes Hundeleben lang - also i.d.R. 10-15 Jahre ...

Wenn Sie dies alles bereit sind mit Freude zu leisten, dann können Sie mit Ihrem Golden Retriever ein unschlagbares DreamTeam werden :-))

                                                                 

Nach welchen Kriterien suchen wir also unsere Welpenkäufer aus ?


Bei aller Liebe und Fürsorge ist uns das Folgende ganz wichtig:

Genauso wie die künftigen Hundebesitzer den Wunsch nach einem wesensfesten, gesunden Hund haben, haben unsere Zwerge auch ihre Wünsche und Bedürfnisse. Daher werden unsere Welpen selbstverständlich ausschließlich an liebevolle und verantwortungsbewusste Menschen mit ausreichend freier Zeit abgegeben.

Haben Sie bitte dafür Verständnis, dass wir uns in der Verantwortung unseren Tieren gegenüber sehen, die wir mit viel Liebe und Herzblut bis zur Abgabe begleiten.
Hierzu gehört auch der Hinweis, dass wir keinen Welpen an Menschen abgeben können, die ein bestimmtes Lebensalter bereits überschritten haben, welches darauf hindeutet, dass der Hund seinen Besitzer mit hoher Wahrscheinlichkeit überleben wird.
Ohnehin versteht es sich von selbst, dass die Zusage auf einen Welpen erst nach einem persönlichen Kennenlernen gegeben werden kann...


Wir suchen also Menschen, die die Zeit, Geduld und Konsequenz aufbringen, einen Welpen aufzuziehen und zu sozialisieren und die insbesondere auch bereit sind, sich mit dem Thema "Ernährung" auseinanderzusetzen !

Unsere Welpen werden - wie es ihren Bedürfnissen und generell dem Verdauungstrakt eines Hundes entspricht - ab einem Alter von 4 Wochen überwiegend FRISCH ernährt, d.h. mit rohem Fleisch + Gemüse und NICHT mit industriellem Fertigfutter aufgezogen !  
Diese Art der Fütterung ist in unseren Augen die unbedingte Voraussetzung für die gesunde Entwicklung eines Welpen und später auch für die Gesunderhaltung eines erwachsenen Hundes !

      

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir erwarten von unseren zukünftigen Welpenbesitzern, dass sie zumindest 3 x zu einem gegenseitigen „Beschnuppern“ zu uns kommen.
(Nach näherem Kennenlernen können wir vielleicht nicht immer jedem Interessenten gerecht werden, denn gfls. sind weniger Welpen da, als es Interessenten gibt und manchmal stellt sich vielleicht dann auch noch später heraus, dass sich unsere Vorstellungen dann doch nicht mit denen des potenziellen Welpenkäufers decken...).

Idealerweise verfügen Sie schon über Hunde- oder besser noch über Retriever-Erfahrung (das ist allerdings nicht Bedingung, schließlich waren wir alle irgendwann einmal Ersthund-Besitzer) und wissen um die Rasse spezifischen Bedürfnisse eines Golden.
Vergessen Sie bitte die romantische Vorstellung, die in manchen Büchern geweckt wird, dass ein Retriever ein immer folgender, ruhiger Begleithund ist. Es ist unserer Erfahrung nach durchaus zutreffend, dass er i.d.R. wesentlich leichter zu erziehen ist, als die meisten anderen Rassen – dennoch gilt auch hier: Er muss erzogen werden und lernen, was Sie von ihm wollen – dies passiert nicht von alleine.. Mit der nötigen Konsequenz, Liebe und Ausdauer lässt sich all dies jedoch leicht erreichen.

Sie kaufen nicht einen süßen kleinen Welpen, Sie kaufen einen Hund, der mit spätestens 12 Monaten an die 30 – 35 kg wiegt...


In diesem Zusammenhang möchten wir auch deutlich ansprechen und darauf aufmerksam machen, dass es die Rasse "Familienhund" nicht gibt - soll heißen, kein Welpe, egal welcher Rasse kommt als "Familienhund" gleich fertig und perfekt ausgebildetet auf die Welt. Erst Sie als Besitzer machen Ihren Hund durch die Bindung an Sie - welche ausschließlich durch liebevolle + konsequente Erziehung sowie Vertrauen entstehen kann - zu einem Familien tauglichen Begleiter !

                                                          



Wir geben unsere Welpen nicht in Familien ab, in denen nur ein Familienmitglied einen Hund haben möchte - diese Entscheidung sollte von allen Mitgliedern der Familie getragen werden.
Desweiteren geben wir keine Welpen in Familien, die ein Baby erwarten oder in Familien mit sehr kleinen Kindern (zumindest dann nicht, wenn sie noch nie mit großen Hunden und kleinen Kindern zusammengelebt haben).
Ein Golden Retriever ist (mittel)groß, zeitaufwändig und in der Lage, ein kleines Kind, welches selbst noch unsicher auf den Beinen ist, zu Boden zu werfen. Wir haben schon von einigen Fällen gehört, in denen Hunde genau aus diesen Gründen zu ihren Züchtern zurück gebracht wurden.
Auch geben wir keine Hunde an Menschen ab, die ihren erwachsenen Vierbeiner länger als 4-5 Stunden am Tag alleine lassen müssen. Für einen Welpen ist dieser Zeitraum allerdings noch längere Zeit deutlich zu lang, da er Blase und Darm noch nicht so lang

                                                                    unter Kontrolle hat !
 

Wir versuchen durch diese Kriterien eine Vorauswahl zu treffen, denn es ist den Hunden nicht gedient, wenn sie schon nach kurzer Zeit die Familie wechseln müssen, weil die neuen Besitzer ihre Lebenssituation falsch eingeschätzt haben oder aber sich überfordert fühlen.

Um beurteilen zu können, ob wir mit unseren Zuchtbemühungen in puncto Gesundheit richtig liegen, ist Ihre Mithilfe gefragt:
Hierzu benötigen wir die HD- und ED-Auswertungen sowie die Untersuchung auf erbliche Augenkrankheiten
(im Alter zwischen 12 - 18 Monaten).

Desweiteren ist es uns wichtig, unsere Welpenkäufer mit ihren Hunden wiedersehen zu dürfen - hierzu laden wir sie von Zeit zu Zeit ein und organisieren ein Treffen, bei dem wir gemütlich klönen und uns austauschen können. 

Wir bitten Sie sehr herzlich darum, uns in diesen sehr wichtigen Punkten zu unterstützen - Sie können hiermit einen wesentlichen Beitrag leisten, diese wundervolle Rasse zu erhalten und zu fördern. 

 
Und last but not least:

Es können sich leider immer mal wieder Umstände und Situationen im Leben ergeben, in denen Sie vielleicht nicht mehr in der Lage sind, Ihren vierbeinigen Freund behalten zu können. Für diesen Fall besitzen wir das Vorkaufsrecht für die von uns gezüchteten Hunde und nehmen bei Bedarf solche Notfall-Kameraden wieder bei uns auf, um sie in geeignete Hände weiter zu vermitteln.


DANKE für Ihre Geduld !

Wenn Sie sich nun nach langem Lesen immer noch für einen Welpen aus unserer Zucht interessieren, weitere Informationen über die Rasse erhalten möchten oder einfach mal unsere Golden Girls live erleben wollen, - rufen Sie uns sehr gerne an - wir freuen uns über Ihr Interesse und helfen Ihnen stets gerne weiter ! 

                                               

 

 

 

 


       Buchempfehlungen :
                     
       

 

 

Hunde impfen: Der kritische Ratgeber

Broschüre: 64 Seiten
Verlag: Norbert Höpfinger Verlag; Auflage: 1. (2. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981125967
ISBN-13: 978-3981125962



Über das Buch:

Jährliche Impfungen bei Haustieren sind medizinisch größtenteils nicht gerechtfertigt. Sie nützen den Tieren nichts und können ihnen sogar schaden, bis hin zum Tod.
In diesem Buch wird erläutert, wie Impfungen funktionieren, welche Impfungen für Hunde sinnvoll sind und welche nicht, und es wird die Forschung über Impfschäden dargestellt.
Ziel ist es, Tierhaltern eine informierte Entscheidung über Art und Häufigkeit der Impfungen bei ihren Hunden zu ermöglichen. Sich gründlich zu informieren ist der erste Schritt. Der zweite Schritt ist dann, sich mit dem Tierarzt, der weiterhin jährlich impfen will, auseinanderzusetzen.

 

 

 

 


Mein unentbehrlicher und sich bestens bewährter Begleiter seit nunmehr 25 Jahren :